Meisterschaften

Deutsche Meisterschaften der Senioren 2024

18. Juni 2024

Nils Gottwald und Yasmin Schneider

Deutsche Meisterschaften der Senioren 2024

Die Deutschen Meisterschaften der Senioren fanden in diesem Jahr beim TV Sottrum am 27. Und 28. Juni statt.  

Insgesamt 32 Teams aus verschiedenen Altersklassen reisten an, um ihr Können unter Beweis zu stellen und am Ende mit dem Titel des Deutschen Meisters 2024 nach Hause gehen zu können. 

Der TV Sottrum organisierte hierfür perfekte Rahmenbedingungen und hatte auch dafür gesorgt, dass Fans, die nicht mit anreisen konnten, die Deutschen Meisterschaften via Sportdeutschland.TV von zuhause aus verfolgen konnten. 

 

Hier die Ergebnisse nach Altersklassen sortiert: 

 

F30 

In diesem Jahr traten zwei neue Teams in dieser Altersklasse an, die bisher auf Bundesebene nur in der Bundesliga gespielt hatten. Mit dem TV Baden und dem TSV Marienfelde standen sich hier zwei Teams gegenüber, die bis auf wenige Veränderungen sich auch in dieser Saison so in der Bundesliga Nord gegenüberstanden. Während am Samstag noch eine gemeinsame Vorrunde mit der Frauen 40 Klasse gespielt wurde, standen sich die beiden Teams dann am Sonntag sowohl im Halbfinale als auch im Finale gegenüber. Deutlicher Sieger der jeweiligen drei Duelle war der TV Baden, der sich nun Deutscher Meister der Frauen 30 Klasse nennen darf. 

 

F40 

In der Frauen 40 Klasse gingen mit dem VFL Hannover, dem TV Berkenbaum und dem SC Itzehoe insgesamt drei Teams an den Start, die auch in den vergangenen Jahren schon in der Altersklasse gespielt hatten. Während hier am Samstag der SC Itzehoe noch knapp die Nase vorne hatte (28:27 gegen den TB Berkenbaum und 34:28 gegen den VFL Hannover), konnte der TV Berkenbaum am Sonntag das Rückspiel gegen den SC Itzehoe gewinnen. Folglich wurde hier noch ein Entscheidungsspiel im 2x5 Minuten Modus ausgetragen, um den neuen Deutschen Meister in der Frauenklasse 40 zu ermitteln. Am Ende konnte sich hier der TV Berkenbaum ein weiteres Mal durchsetzen und den Titel erspielen. Auf Platz 2 kämpfte sich damit der SC Itzehoe vor dem VFL Hannover.  

 

 

 

M30 

War die Spielklasse im Vorjahr noch voll besetzt, so traten in diesem Jahr leider nur fünf Teams an. Neu hinzugekommen waren das Team des TV Huchenfeld in der Besetzung der ehem. Bundesligamannschaft und die SG Bremen-Ost. Letztere in der ungewöhnlichen Konstellation der erfahrenen M50-Spieler mit einem M30-Spieler am Schlag. 

In den Gruppenspielen am Samstag trennten sich der TSV Marienfelde und der TV Huchenfeld unentschieden, konnte jeweils alle weiteren Spiele gewinnen und belegten die Plätze eins und zwei. Dritter wurde die SG Bremen-Ost. Der Linden-Dahlhauser TV hatte einen schlechten Tag erwischt und kam auf den vierten Platz. Grohn konnte nur ein Unentschieden gegen die SG Bremen-Ost erzielen. 

Auch am Sonntag konnte der Linden-Dahlhauser TV kein Spiel gewinnen und musste nach dem Vizemeistertitel im Vorjahr dieses Mal den fünften Platz hinnehmen. In einem hochklassigen „Halbfinale“ (Zweiter gegen Dritter der Vorrunde) setzte sich die SG Bremen-Ost in der Schlussminute mit 31:30 Punkten gegen den TV Huchenfeld durch. Ebenso knapp das zweite „Halbfinale“ (Erster der Vorrunde gegen Sieger 4./5. Vorrunde), hier gewann Marienfelde mit 30:28 Punkten gegen Grohn. 

Im kleinen Finale setzte sich Huchenfeld sicher gegen Grohn durch und belegte den dritten Platz. 

Das Endspiel gewann das Dreier-Team aus Marienfelde deutlich gegen die SG Bremen-Ost und konnte den Titel des Vorjahres verteidigen. 

Die Leistungsdichte in dieser Spielklasse war enorm hoch. 

 

M40 

Neu in dieser Spielklasse waren die Teams vom TV Kleefeld, besetzt mit einigen ehemaligen Spielern aus Burgdorf, und der TuS Meinerzhagen. Die Mannschaft des SV Werder Bremen startete in neuer Besetzung. 

Die sechs Teams spielten am Samstag eine gemeinsame Vorrunde. Berkenbaum erzielte den ersten Platz, bei einem Unentschieden gegen Kleefeld. Darauf folgten SV Werder Bremen und Kleefeld. Mit größerem Abstand kamen danach Wohnste, Sottrum und Meinerzhagen, letztere ohne Siegpunkte. 

Leider zog sich ein Berkenbaumer Spieler einen Sehnenriss zu, so dass das Team nur zu dritt weiterspielen konnte.

Die beiden Halbfinale zeigten, das alle vier Teams auf höchstem Niveau spielten. Das erste Halbfinale zwischen Berkenbaum und Wohnste ging in die Verlängerung, Wohnste konnte sich mit einem Punkt Vorsprung durchsetzen und erreichte erstmals das Finale. Die Partie SV Werder Bremen gegen Kleefeld war genauso spannend, Werder gewann knapp mit 31:29 Punkten. 

Im kleinen Finale musste sich Berkenbaum mit 30:34 Punkten dem TV Kleefeld geschlagen geben, die damit aufs Treppchen kamen. 

Im Finale zeigte Wohnste erneut seine Spielstärke und  gestaltete die Partie ausgeglichen. In der Schlussminute setzte sich Werder dann hauchdünne mit 26:25 durch und holte den Titel in der M40. 

 

M50 

In der Gruppe I setze sich der amtierende Deutsche Meister vom SV Werder Bremen gewohnt souverän durch, gefolgt vom Charlottenburger TSV. Das Dreier-Team vom TV Winterhagen erreichte den dritten Platz und zog in die Endrunde ein. 

In der Gruppe J spielten nur vier Teams, da der TV Schwanenberg zurückziehen musste. Hier setzte sich das starke Dreier-Team vom TV Kleefeld sicher durch und erreichte mühelos den ersten Platz. Danach folgten der MTV Markoldendorf und der TV Berkenbaum. Der VfL Waiblingen blieb ohne Pluspunkte und konnte die Endrunde nicht erreichen. 

Am Sonntag konnte Eisenberg beide Spiele gewinnen und belegte den siebten Platz vor Eiche-Schönebeck und Waiblingen. 

In den Vorkreuzspielen gewann Chralottenburg gegen Berkenbaum und Winterhagen knapp gegen Markoldendorf. 

Die beiden Halbfinale wurden dann deutlich von der Gruppenersten gewonnen. Das Dreier-Team von Kleefeld zeigte eine tolle Leistung im Angriff und deckte das Feld in der Annahme perfekt ab. 

Im kleinen Finale setzte sich der Charlottenburger TSV mit 30:28 Punkten gegen Winterhagen durch und erreichte den dritten Platz auf dem Treppchen. 

Das Finale zwischen dem SV Werder Bremen und dem TV Kleefeld musste leider vorzeitig abgebrochen werden, da sich ein Spieler von Kleefeld ca. drei Minuten vor Spielende verletzte. Zu diesem Zeitpunkt führte Werder schon sicher. Somit verteidigte SV Werder Bremen seinen Titel. 

Wir wünschen gute Besserung! 

 

M60 

In der Gruppe K trafen zwei Kandidaten für den Meistertitel aufeinander: der TSV Ludwigshafen und der TSV Burgdorf. Ludwigshafen setzte sich durch und errang den Gruppensieg, gefolgt von Burgdorf. Der Einzug in die Endrunde gelang auch dem PV Gundernhausen. In der Gruppe L war die Reihenfolge auch eindeutig, TB Essen-Haarzopf vor SV Werder Bremen. Der TSV Tempelhof-Mariendorf konnte ebenfalls in die Endrunde einziehen. 

Am Sonntag belegte der TV Grohn den siebten Platz, gefolgt von der SG Bremen-Ost, SF Ricklingen und dem Idarer TV. 

In den Vorkreuzspielen konnte Burgdorf deutlich gegen Tempelhof-Mariendorf gewinnen. SV Werder Bremen gewann nur knapp gegen Gundernhausen. 

Im ersten Halbfinale war Ludwigshafen dem SV Werder Bremen eindeutig überlegen und zog locker ins Finale ein. Ganz anders dagegen die Partie Burgdorf gegen Haarzopf. Nach einem ausgeglichenem Spiel konnte Burgdorf einen kleinen Vorsprung zum Sieg mit 28:26 Punkten retten. 

Im kleinen Finale hatte Haarzopf keine Probleme, sich gegen Werder durchzusetzen und erreichte den dritten Platz auf dem Siegertreppchen. 

Im Finale war Ludwigshafen wieder enorm stark und ließ Burgdorf keine Chance. Herzlichen Glückwunsch an den neuen Deutschen Meister in der M60, die damit mit ihrer BuLi-Mannschschaft gleichziehen. 

Weiter lesen

Interview Reihe TK #1: Yasmin Schneider
Interview Reihe TK #1: Yasmin Schneider

Interview Reihe TK #1: Yasmin Schneider

04. Mai 2024
Neues aus der Jugendarbeitssitzung - Mai 2024
Neues aus der Jugendarbeitssitzung - Mai 2024

Neues aus der Jugendarbeitssitzung - Mai 2024

03. Mai 2024
Ankündigung Gruppenauslosung Deutschlandpokal 2024
Ankündigung Gruppenauslosung Deutschlandpokal 2024

Ankündigung Gruppenauslosung Deutschlandpokal 2024

24. April 2024

lädt

Prellball © 2024