Spieltag der Bundesligen Süd Frauen und Männer am 15.10.16

Ganz im Süden beim SV Weiler im Allgäu (Sporthalle im benachbarten Wangen) trafen sich die Staffeln der Bundesligen Süd Frauen und Männer zum ersten Spieltag der Saison 2016/17. Bei der Begrüßung  konnten die Staffelleiter Manfred Hettrich (Frauen) und Heinz Maaßen (Männer) drei neue Mannschaften willkommen heißen.

Der TSV Babenhausen II und der SV Diepoldshofen II bei den Frauen sowie der TV Freiburg St. Georgen bei den Männern durften somit erstmals Bundesligaluft schnuppern. Bei den Spielen die alle sehr fair und trotz großen Einsatzes und Siegeswillen entspannt verliefen, stellte sich schnell die Rangordnung der vergangenen Saison ein. Dominierend ließen bei den Frauen Freiburg ST. Georgen und Edingen nichts anbrennen und setzten sich wie erwartet verlustpunktfrei an die Tabellenspitze. Dahinter Ludwigshafen und Weiler mit Heinmvorteil sowie Diepoldshofen 1 konnten sich mit positivem Punktekonto im vorderen Tabellendrittel einnisten. Der Spielstärke mit Tendenz nach oben werden die beiden Teams aus Babenhausen und Waiblingen 2 wohl auch noch um die Plätze um die Deutsche Meisterschaft mitreden. Schwer wird es für Zeilhard, Waiblingen 2 und das junge Diepoldshofen 2 die am Tabellenende stehen. Ähnlich die Situation bei den Männern. Drei Gruppen scheinen sich abzuzeichnen. Vorne mit Ludwigshafen, Babenhausen, Huchenfeld und auch Zeilhard. Ludwigshafen hinterließ den stärksten Eindruck und hat verlustpunktfrei bereits gegen Zeilhard und Huchenfeld gepunktet. Ebenfalls ohne Niederlage Babenhausen, das auch gegen Zeilhard siegte jedoch sonst das etwas leichtere Programm hatte. Das Mittelfeld sehe ich mit Rieschweiler 1 und Waiblingen 1 die sicher den Anschluß nach oben hielten. Im hinteren Drittel dann fünf Mannschaften die um den Klassenerhalt kämpfen. Rieschweiler 2 mit 2 Siegen, Weiler trotz Heimvorteil mit „nur“ drei Punkten, Waiblingen 2 mit einem Sieg und der Aufsteiger Freiburg St.Georgen und das nur zu dritt angetretene Gundernhausen ohne Punkt.

Für den SV Weiler Karl-Heinz Gaillinger