Junge Prellballer aus Ohorn an Erfahrungen reicher

Junge Prellballer an Erfahrungen reicher - als Nachrücker zur Deutschen Meisterschaft. Am vergangenen Wochenende (14.05.-15.05.) fanden die 55. Deutschen Jugendmeisterschaften im Prellball in Berlin statt.

Am vergangenen Wochenende fanden die 55. Deutschen Jugendmeisterschaften im Prellball in Berlin statt. Als "Nachrücker" nahmen nun doch die Jungs der männlichen Jugend 11-14 des TSV 1865 Ohorn daran teil. Die Jungs der Altersklasse 15-18 hatten sich leider nicht qualifiziert, kamen aber gern als Zuschauer und Unterstützung mit. Am Samstag fanden die Vorrundenspiele in den Altersklassen 11-14 und 15-18 männlich/weiblich statt. Insgesamt waren 40 Mannschaften aus Deutschland angereist. Das erste Spiel gg. TV Winterhagen war sehr nervös und endete mit einem glücklichen Unentschieden. Als zweiter Gegner trafen die Jungs auf die sehr stark einzuschätzenden Jungs des TV Sottrum. Leider - wie zu erwarten - wurde das Spiel verloren. Im dritten Spiel gegen die SG Aumund Vegesack aus Bremen hoffte man den ersten Sieg an diesem Tag zu erreichen. Die Begegnung war durch große Anspannung geprägt und ging mit nur 2 Punkten verloren. Zu guter Letzt wurde noch gegen den SV Weiler Prellball gespielt. Kurz und knapp...stark gespielt, trotzdem verloren. Am Sonntag fanden nun die Kreuzspiele um die Platzierungen statt. Zwei Spiele mussten noch absolviert werden. In einem kämpferisch starken spannendem Spiel unterlagen die Jungs knapp gegen den TV Kierdorf. Es bestand nun nur noch die Chance Platz 9 zu belegen. Doch diese nutzen die Ohorner Prellballer! Mit ihrem letzten, aber besten Spiel der vergangenen beiden Tage gewannen sie souverän gegen VfB Waiblingen und wurden bei ihrer ersten Teilnahme bei einer Deutschen Meisterschaft 9. Trotz wenigen Siegen sind die Jungs Edgar Schwarze, Florian Hartmann, Lucas Wilke und Philip Katterbe an vielen Erfahrungen und besonderen Eindrücken reicher aus Berlin zurückgekommen. Als nächstes großes Ereignis planen die Prellballer vom TSV Ohorn im Juni als Vertreter des Sächsischen Turnverbandes am Deutschlandpokal der Jugend mit erstmalig drei Mannschaften teilzunehmen.  (Katja Hartmann)