2. Spieltag der Bundesliga Nord Männer

Am vergangenen Wochenende fand in Schladen der 2. Spieltag der Bundesliga Nord der Männer statt. Ungeschlagen und erfolgreich schlossen der MTV Markoldendorf, der TuS ConCordia Hülsede und die SG Arbergen Mahndorf den Spieltag mit jeweils 12:0 Punkten ab.

Somit erobert der MTV Markoldendorf die Tabellenführung und erringt die Herbstmeisterschaft. Einen Punkt dahinter platziert sich die SG Arbergen Mahndorf auf dem zweiten Platz. Das Team aus Hülsede liegt punktgleich mit dem MTV „Jahn“ Schladen auf dem vierten Platz. Die Mannschaft des MTV „Jahn“ Schladen konnte den Heimvorteil nicht nutzen und lediglich 4:6 Punkte erspielen. Die Mannschaft des TSV Marienfelde 1 musste leider einen personellen Ausfall kompensieren und belegt mit geholten 2:8 Punkten den 5. Platz der Hinrundentabelle. Somit sind die Qualifikationsplätze für die Deutschen Meisterschaft nach wie vor heiß umkämpft und eine spannende Rückrunde ist zu erwarten. Im Mittelfeld der Bundesliga Nord stehen mit jeweils geholten 4:6 Punkten die Mannschaften des TuS „Gut Heil“ Aschen-Strang 1 (Platz 6) und des MTV Eiche Schönebeck (Platz 7). Auf Platz 8 bleibt der TV Sottrum, welcher 5:7 Punkte auf dem zweiten Spieltag erzielen konnte. Im unteren Drittel der Tabelle befindet sich auf Platz 9 die zweite Vertretung des TuS „Gut-Heil“ Aschen-Strang, die 4:8 Punkte holen konnte. Aus der Abstiegszone kann sich der TSV Marienfelde 2 mit 5:5 Punkten auf Platz 10 befreien. Die beiden Abstiegsplätze werden aktuell vom SV Werder Bremen und dem Charlottenburger TSV belegt. Das junge Team aus Bremen konnte 2:8 Punkte erzielen, die Mannschaft aus Charlottenburg blieb leider ohne Punkteausbeute. Auf dem zweiten Spieltag wurde wieder einmal hochklassiger Prellballsport gezeigt und die Zuschauer in der Schladener Halle konnten spannende und stets faire Partien auf höchstem Niveau verfolgen. Die Rückrunde wird hart umkämpft sein, da sowohl die Mannschaften im oberen Tabellensegment für die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft eng beieinander liegen, als auch die Mannschaften in der Abstiegszone noch recht dicht zusammen liegen. Christian Becke